Direktkontakt

Konzeption für die Tiergestützte Arbeit der Curativo GmbH

Einführung

Curativo hat es sich unter dem Leitbild  „Wir sind Gast im Hause des Patienten“ zur Aufgabe gemacht, die Biografie des Einzelnen Menschen in den täglichen Pflegealltag zu integrieren.
Die Menschen die wir begleiten sind meist multimorbid erkrankt, bzw. leiden unter motorischen Einschränkungen. Neurologische aber auch psychische Erkrankungen im Alter spielen immer öfter eine Tragende Rolle. Ziel unseres Unternehmens ist es, unseren Bewohnern/Klienten ein „wirkliches“ zu Hause zu schaffen. Selbstbestimmung, Normalität und häuslicher Alltag sollen selbstverständlich sein.

Wegbegleiter waren und sind auch oft Tiere in unserem Leben.
Somit sehen wir die Arbeit mit, um und für Tiere als einen wichtigen Baustein in unserer therapeutischen und begleitenden Arbeit mit alten Menschen.
Aufgrund dessen haben wir uns entschieden tiergestützt zu arbeiten, und unsere Bewohner/Klienten in die Betreuung und Pflege mit einzubeziehen.
Tiere lockern den Alltag auf ganz ungezwungene Art und Weise auf und bringen Leben, Gesprächsstoff und allerhand lächeln in unser Haus.

Die Tiergestützte Arbeit kann uns den Zugang zum alten Menschen erleichtern, das Wohlbefinden fördern und vorhandene Ressourcen aktivieren.
Für einen Hund haben wir uns bewusst gemeinsam entschieden unter Berücksichtigung der Biografie unsere Bewohner/Klienten(viele ehemalige Hundebesitzer)aber auch die vielen unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten und Eigenschaften, über die ein Hund verfügt, kann für unser Haus nur von Vorteil sein.

Auch unsere Mitarbeiter empfinden die Begegnungen mit unserem „Haushund“ Merle als angenehm, sogar Stress abbauend.

Ziele der Tiergestützten Arbeit

Einsatz des Therapiehundes

Therapiehunde sind für Menschen in Senioreneinrichtungen besonders wichtig, denn sie schenken ihnen bedingungslose Akzeptanz und Liebe. Den Therapiehund kümmert es nicht, wie der Patient aussieht, welche Probleme er hat oder was er kann. Für den Hund zählt nicht das Äußere, sondern das Wesen des Menschen. Es gibt keine Fallstricke-der Hund verlangt nichts und ist doch bereit, alles zu geben.
(Hundegestützte Therapie, Dawn A.Marcus, 1 Auflage Hogrefe Verlag S.25/26)
Durch die Tiergestützte Arbeit mit Hund, ist es möglich verschiedenste Sinnesreize zu setzten. Die Therapieangebote können „für den Hund „über „den Hund oder „mit“ dem Hund gestaltet werden.
Somit kann der Hund stetig in die Therapie integriert sein, ohne selbst ständig aktiv zu sein.
Bei der Arbeit mit dem Hund/ Tier muss darauf geachtet werden das keine Instrumentalisierung stattfindet.

Der Hund / das Tier ersetzt nicht den Therapeuten.

Unser Therapiehund

NameMerle
RasseCockerpoo/Hybridhund
American Cockerspaniel/Zwergpudel
Geschlechtweiblich

Angebote der tiergestützten Arbeit

Angebote ohne Hund

  • anregen Kognition stützender Funktionen durch gemeinsames Ansehen
      von Hundesach-  oder Fotobücher
  • fertigen diverser Memory Spiele in Bezug auf Merle
  • fertigen von Merle Puzzle
  • Kreativstunde: gestalten von Hundespielzeug ect.
  • Koch und Backgruppe: herstellen von Hundeleckerlis/Keksen

Angebote mit Hund

  • Ball- und Apportierspiele
  • Erlebnisspaziergang
  • Pflege des Hundes (bürsten. etc.)
  • intelligenzspiele
  • Bewegungsspiele
  • Streicheleinheiten

Diese Angebote zeigen eine kleine Auswahl verschiedenster Möglichkeiten der Tiergestützter Arbeit mit und um den Hund.
Die Tiergestützte Arbeit findet immer unter Berücksichtigung des aktuell bestehenden Gesundheitszustandes des Bewohners/Klienten statt.

Wirkung der Tiergestützten Angebote

Beim Kontakt mit dem Hund kommt es zu einer umfangreichen Förderung von physischen, psychischen, mentalen und sozialen Bedürfnissen sowie Ressourcen der Bewohner/Klienten.
Otterstedt unterscheidet in folgende Bereiche (2003,S.233 ff)

Physisch

• Reduzierung von Blutdruck und Atemfrequenz
• Entspannung Muskulatur
• Ablenkung von Schmerz/Verringerung von Schmerzmedikamentendosen
• Verbesserung motorischer Funktionen, Koordination und Kraft in der Feinmotorik und Grobmotorik
• Motivation zur Bewegung

Psychisch

• Stärkung des Selbstvertrauens
• Ablenkung von Krankheit
• Vertrauen, Nähe, Geborgenheit
• Stressreduzierung
• wecken von positiven Emotionen

Mental

• visuelle, auditive, taktile Stimulation
• Kommunikation
• Erinnerung
• Motivation zur Reaktion

Sozial

• Sozial-emotionale Interaktion
• Bereitschaft sich zu öffnen
• Tier dient als Kommunikationsanlass

Diese Aufzählung bietet einen kleinen Einblick über die Wirkung, die Hunde in den Alltag der Bewohner/Klienten bringen können.
Sie sind der Grundstein und die Motivation für uns diese Aufzunehmen, und Tiergestützte Arbeit in unseren Unternehmen fest zu integrieren.

Ambulanter Pflegedienst Curativo GmbH
Betreutes Wohnen Dimpfelstraße 66
Betreutes Wohnen Arthur-Hoffmann-Str. 26

Hygieneplan für die Tiergestützte Arbeit

Ansprechpartner / Kontakt / Hundehalter

Christin Hünich
Leitende Ergotherapeutin
Fachkraft für tiergestütze Therapie, Förderung und Pädagogik

Der Hund ist privat bei Frau Christin Hünich untergebracht, lebt dort mit im Haus und wird artgerecht gehalten.
Durch die Arbeit am Menschen  besteht ein besonderer Anspruch an die Hygiene.
Ziel ist es das Risiko einer Übertragung von Zoonosen weitgehend zu minimieren.

Rechtsgrundlagen

§36 Infektionsschutzgesetz BGV C8 (UVV Gesundheitsdienst),
Biostoff-Verordnung(BiostoffV)

Dokumente

Folgende Unterlagen sind stets einzusehen

  • Tierärztliches Gesundheitsattest
  • Impfzeugnis zum Nachweis des vollständigen Impfschutzes
  • Versicherungsnachweis

Curativo GmbH

Ambulanter Kranken- und Gesundheitsdienst

Sie erreichen uns

Persönlich: Dimpfelstr. 37, 04347 Leipzig

Im Web: https://curativo-pflegedienst.de

Per Mail: info@curativo-pflegedienst.de

Telefonisch: 0341 / 26 388 117

Desktop XL
(> 1024px)
Smartphone Portrait
(480px)
Smartphone Landscape
(576px)
Tablet Portrait
(768px)
Tablet Landscape
(1024px)